Artikel mit den Schlagwort ‘iPod touch’

Veröffentlicht von Lucas am 13. Oktober 2009

Mac OS X fernsteuern – mit welcher App? – Teil 2

Hier geht’s zum ersten Teil »

RemoteTap

RemoteTapNun zum billigeren günstigeren Remote. Was hier für 3,99 Euro geboten wird, ist wirklich erstaunlich: Da RemoteTap sich ausschließlich auf Mac OS X beschränkt und nicht wie Jaadu ein Universalgenie ist, wurden hier auch die Mac-spezifischen Funktionen wie Apple Remote und Spaces perfekt integriert. Bei der Einrichtung wird einem durch einfaches Scannen der WLAN-Umgebung nach Rechnern viel Schreibarbeit erspart. RemoteTap muss zusätzlich ein Gegenstück auf dem Mac installiert haben. Dabei handelt es sich um ein Plugin für die Systemeinstellungen. Hier kann man sich das herunterladen. Die iPhone App scannt natürlich wie gesagt nur im WLAN. Wenn der Mac per Ethernet-Kabel verbunden ist, musst du manuell die IP-Adresse und Ethernet-ID eingeben. Letztere ist ein etwas schwierig aufzufinden: Gehe in die “Systemeinstellungen > Netzwerk > Ethernet (aus der Liste wählen) > Weitere Optionen … > Ethernet > Ethernet-ID” oder öffne den “System Profiler > Netzwerk”, wo du die Ethernet-ID ebenfalls ablesen kannst. Die ID besteht aus Kleinbuchstaben, Zahlen und Doppelpunkten.

Veröffentlicht von Lucas am 4. Oktober 2009

Mac OS X fernsteuern – mit welcher App? – Teil 1

Jaadu VNCMit dem iPhone oder iPod touch kann man überraschend viele Geräte fernsteuern. Neben Fernsehern und DVD-Playern, Fahrzeugen, Kameras etc. findet der Remote-Zugriff beim eigenen Computer wohl öfter Anwendung. Der App Store bietet Remote Control Apps en masse an, in allen Güteklassen. Vom einfachen Anzeigen des Bildschirms bis zur Kontrolle übers Funknetz (3G) – reicht WiFi nicht mehr? Richtig ausgefeilte Apps für diesen Zweck kosten Geld. Viel Geld!

Ich habe hier einmal zwei heruntergeladen und ausprobiert: Jaadu VNC für Mac, Windows und Linux und nicht gerade günstige 19,99 Euro und RemoteTap für dagegen fast supergünstige 3,99 €. Mal ein kurzer Vergleich: Was kann Jaadu für den fetten Preis, was RemoteTap nicht kann? Oder anders: Warum sollte man sich für Jaadu VNC entscheiden? Warum für RemoteTap?

Veröffentlicht von Lucas am 26. September 2009

Anleitung Jailbreak FW 3.1 mit Pwnage Tool (Mac)

Pwnage Tool 3.1

Hier ist meine leider ziemlich verspätete Anleitung zum Jailbreak der Firmware 3.1 mittels Pwnage Tool. Sie ist ganz besonders für Anfänger geeignet :-)

Fehler, Fragen und Verbesserungen bitte gleich als Kommentar hinterlassen.

Was ist ein Jailbreak?

Ein Jailbreak ist ein Eingriff in das Dateisystem deines Geräts und erlaubt die anschließende Installation von 3rd Party Apps (Software von Drittanbietern).

Was macht Pwnage Tool?

Dieses Programm jailbreakt die Firmware, die du zuvor mit iTunes für ein Softwareupdate heruntergeladen hast. Eine gejailbreakte Firmware wird auf deinem Computer abgelegt und kann über iTunes auf dem Gerät installiert werden. Pwnage Tool gibt es nur für Mac OS X.

Pwnage Tool kann:

Jailbreak der Firmware 3.1 oder 3.1.1
unterstützte Geräte: iPhone 2G, iPhone 3G, iPod touch 1G (NICHT iPhone 3GS und iPod Touch 2G

Download Pwnage Tool 3.1

etwa 23,1 MB – weitere Infos hier.

http://downloads2.touch-mania.com/PwnageTool_3.1.dmg
http://bentkowski.com.pl/PwnageTool_3.1.dmg
http://www.iemanduitnederland.nl/PwnageTool_3.1.dmg
http://miphone.ca/iphone-dev/PwnageTool_3.1.dmg
http://dehek.us/PwnageTool_3.1.dmg

Veröffentlicht von Lucas am 10. September 2009

Steve Jobs’ Interview mit David Pogue

Steve Jobs Special Event 2009

Gleich nach der Keynote gestern hat David Pogue, NYTimes Tech-Kolumnist und Autor, ein paar interessante Fragen an Apple CEO Steve Jobs gestellt. Mindestens zwei davon könnten von mir sein.

Warum wurde eine Kamera ausgerechnet im winzigen iPod nano und nicht im iPod touch verbaut?

Darauf wiederholte Steve Jobs nur, was Phil Shiller (Apple-Vizechef) bereits vorher bei der Präsentation gesagt hat: Apple versucht, den iPod touch als Gaming-Device zur Zeit klar abzugrenzen. Dafür muss er so billig wie möglich angeboten werden.

Ürsprünglich waren wir nicht sicher, wie wir den iPod touch vermarkten sollen. War es ein iPhone ohne ‘Phone’? War es ein Taschencomputer? Kunden sahen in dem Gerät eine Spielekonsole, danach richteten wir uns schließlich. Wir vermarkteten ihn so, und er hat sich einfach verkauft. Und nun haben wir den kostengünstigen App Store besonders im Blick. Wir haben also nur den Preis auf $199/189 € gedrückt und müssen keine weiteren Funktionen hinzufügen. Der iPod touch muss einfach so günstig sein, dass jeder ihn sich leisten kann.

Warum kann der iPod nano Videos drehen, aber keine Fotos schießen?

Veröffentlicht von Lucas am 9. September 2009

Special Event gerockt? Keynote vom 09.09.09

Neuer iPod nano

Viele erwarteten einen iPod touch mit Kamera. Die schon frühzeitig veröffentlichten Cases von Hama haben die Erwartung erhalten – bis kurz vorher wieder Zweifel aufkamen: Aufgrund diverser Problemchen – anscheinend in der Produktion der Kameramodule – wird ein neuer iPod touch 3. Generation in dieser Keynote außen vor gelassen? Diese Vermutung hat sich bestätigt. Kaum ein Wort ist über den iPod touch 3G gefallen, nur dass er hardwaretechnisch von der Grafik- und Prozessorleistung dem iPhone 3GS angeglichen wurde. Das 16 GB-Modell steht seit heute nicht mehr zum Verkauf, stattdessen gibt es ein 64 GB-Modell.

Viel hat sich dann beim iPod nano getan, mehr als ich erwartet hatte. Zum ersten kommt er jetzt glitzernd und glänzend mit poliertem Aluminiumgehäuse daher, zweitens ist ein FM Radio drin und – das Beste – er hat eine Kamera, die für Videos gut genug ist. Lautsprecher und Mikrofon runden die Sache ab. Apple hat das alles natürlich idiotensicher integriert, im Hauptmenü findet man nun bspw. den Punkt Videokamera. Auch einige Effekte lassen sich on-the-go anwenden. Dem iPod nano 5G hat Apple noch die selbe Sprachausgabe (Voice Over) beschert, die beim iPod shuffle seit langem dabei ist. Alle weiteren Infos dazu kannst du der offiziellen Pruduktseite entnehmen.

Am iPod shuffle hat sich nur äußerlich etwas getan. Er glänzt zwar nicht so wie der nano, ist dafür jetzt aber in fünf verschiedenen Farben erhältlich: Grau, Schwarz, Hellblau, Grün und Pink. Nur eine glänzt, und zwar die exklusive Sonderausgabe aus poliertem Edelstahl, die nur im Apple Store erhältlich ist. Damit will Apple nicht alles den Retail Stores überlassen. Hier noch ein Verweis zur Produktseite.

Veröffentlicht von Lucas am 19. August 2009

Kapazitive Touchscreens – Funktionsweise

iPhone TouchscreenKapazitive Touchscreens kennen wir alle vom iPhone und iPod touch. Außer Apple verwenden auch andere Hersteller das kapazitive Verfahren, zum Beispiel beim G1 von HTC. Das Display reagiert nicht auf Druck, sondern ausschließlich auf Berührungen mit dem Finger. Der Nachteil ist also schon genannt: Im Winter kann man das Gerät mit Handschuhen nicht bedienen.

Dafür bieten kapazitive Touchscreens eine Menge Vorteile. Die Elektronik kann mehrere Berührungen erkennen und reagiert schneller, auch ist keine Kalibrierung erforderlich. Außerdem besteht die Oberfläche nicht aus biegsamem leicht verschleißenden Kunststoff, sondern meist aus einer soliden Glasplatte. Genau genommen sind es zwei Glasplatten. Sie sind mit einem mit Streifen aus transparentem (leitendem) Metalloxyd beschichtet, und zwar so, dass die gegeneinander versetzten Streifen Kreuzungspunkte bilden. Diese Punkte wirken wie Kondensator-Platten, weil die Metalloxyd-Streifen dort genau übereinander liegen.

An allen Streifen wird eine Spannung angelegt. An den Kreuzungen entstehen jetzt elektrische Felder. Da ein menschlicher Finger auch leitfähig ist, verändert er bei Berührung  der Kreuzungspunkte das dort entstandene elektrische Feld, was zu einer Änderung der Spannung am anderen Ende der X- und Y-Streifen führt. Die Auswertungselektronik misst die Ströme und errechnet daraus die Koordinaten des Berührungspunkts.

Veröffentlicht von Lucas am 6. Juli 2009

TouchTalk – Podcast startet mit Vollgas

TouchTalkVor drei Tagen kam die erste Folge des neuen Podcasts TouchTalk heraus und fünf Tage früher die Pilotfolge – also Folge Null – mit Stephan, Holger und Ben. Der Erfolg ließ auch nicht lange auf sich warten: TouchTalk stieg sofort in die “Neu und Beachtenswert”-Box auf, die du findest, wenn du in iTunes unter Podcasts > Audio-Podcasts > Neues aus der Technik nachsiehst.

Worum geht’s bei TouchTalk?

Die drei Österreicher wollen alle wichtigen Infos betreffend iPhone und iPod touch, die nach jeder ereignisreichen Woche angefallen sind, in einer 15 bis 25 Minuten langen Sendung unterhaltsam zusammenfassen.

Gratis und vollgepackt mit den neuesten Nachrichten rund um’s iPhone, den iPod Touch sowie die spannensten neuen Apps. - MacManiacs

Wann erscheint der Podcast?

Jede Woche freitags. Wenn du keine Folge verpassen willst, kannst du ihn direkt abonnieren. Das ist dann wie bei Zeitschriften: Ist eine Ausgabe draußen, wird sie dir sofort geliefert. Dann kannst du sie auf deinen iPod oder dein iPhone laden.

» iTunes-Link

Bitte nicht verwirrt sein, wenn du in iTunes plötzlich doppelt siehst. TouchTalk steht in zwei verschiedenen Formaten zum Donwload bereit, MP3 und M4a. Worin besteht der Unterschied? M4a bietet eine kleinere Dateigröße bei gleicher Qualität bzw. bessere Qualität bei gleicher Dateigröße als MP3.

Veröffentlicht von Lucas am 1. Juli 2009

CopyTrans mit 3.0 weiterhin kompatibel

CopyTrans 3.0 kompatibelMit dem neuen iPhone 3GS und der Firmware 3.0 wurde das System der Musikverwaltung komplett erneuert und aktuell gibt es keinen iPod Musik-Manager der mit dem neuen iPhone 3GS bzw. der Firmware 3.0 kompatibel ist.

CopyTrans unterstützt jedoch weiterhin sowohl das alte  wie das neue System und somit alle sich auf dem Markt befindlichen iPod und iPhone Modelle. Mit CopyTrans kann man jetzt wie in Zukunft:

Audio und Video wie Filme, Podcasts, Hörbücher & Musik vom iPod auf den …

Veröffentlicht von Lucas am 30. Juni 2009

Spotlight Suche anpassen

SpotlightMit der Firmware 3.0 kam etwas Neuartiges auf unsere iPhones und iPods: Die bisher nur vom Mac bekannte Spotlight Suche. Die Besonderheit dieser Suche liegt darin, dass sämtliche auf dem iPhone/iPod touch befindlichen Kontakte, Web Clips, Notizen, E-Mails, Apps, Titel, Podcasts, Videos und Termine aufgespürt werden können. Leider werden Termine, die älter als ein Jahr sind, nicht gefunden.

Ich muss zugeben, so sehr habe ich diese Suchfunktion nicht vermisst, denn es gab ja QuickGold. Schön ist aber, dass die Suche von …

Veröffentlicht von Lucas am 24. Juni 2009

midomi Ultra

midomi UltraLange mussten sich die Entwickler der midomi App empörte Kundenmeinungen über das kribbelbunte Interface durchlesen. Schließlich haben sie ihr Peogramm komplett umgestaltet und eine seriöse Musiksuche daraus gemacht. Die Argumente gegenüber Shazam können besser kaum sein. Am Ende entscheidet aber zwischen beiden Apps, ob der Titel aus den Radio erkannt wird.