Artikel mit den Schlagwort ‘Finger’

Veröffentlicht von Lucas am 21. September 2009

Fling! – pelzige Bällchen rollen!

Fling!Mit Fling! [fling] ist ein neues wirklich hübsches Puzzlespiel ist im App Store aufgetaucht. Die “hölzerne” Grafik und kleine bunte Fellbällchen erinnern ein bisschen an Gartenzwerge im Vorgarten. Ziel von Fling! ist, alle knuffigen Bälle vom Spielfeld herunterzuschubsen. Und zwar so, dass immer einer gegen einen anderen rollte ubd damit zur Seite oder nach oben/unten bewegt. Das Feld ist in 56 kleine Quadrate eingeteilt. Auf ihm erscheinen die Bällchen, mit einem Fingerwisch werden sie bewegt. Es ist sehr sinnvoll, vor den eigentlichen Levels das Tutorial abzuspielen, das automatisch beim ersten Start angezeigt wird.

Durch alle Level hindurch begleitet den Spieler entspannende Musik, hin und wieder unterbrochen durch die Geräusche eigener Aktionen. Und die Grafik kann sich wirklich sehen lassen: Letterpress inklusive bietet sie alles in bester Auflösung an, teilweise sind Animationen aber etwas ruckeld, verzögert zum Ton.

Veröffentlicht von Lucas am 12. September 2009

Parachute Panic

Parachute PanicDer Titel sagt alles: In diesem reizendem kleinen Spiel geht es darum, ein paar Fallschirmspringer sicher auf ihre wartenden Boote zu bugsieren. Alles was man für sie tun kann, ist folgendes: Fallschirm öffnen (manche Männchen vergessen es vor lauter Aufregung) mit einem Fingertipp darauf und aufpassen, dass die kleinen Leute nicht im Wasser landen oder vom UFO aufgesaugt werden. Dazu wischt man in die Richtung, in die die Figur geweht werden soll, man spielt den Wind. Um das mit dem UFO zu verhindern, tippe es einfach dreimal schnell hintereinander an, es sollte dann verschwinden, Helikopter explodieren und Wolken verschwinden nicht, sie blitzen nur. Im Wasser wartet ein ziemlich hungriger Hai. Das ist auch schon alles.

In diesem einzigartigen Casual Game musst du einem Heer von Fallschirmspringern dabei helfen, sicher in den Booten zu landen. Nimm dich vor zahlreichen Gefahren in acht, wie z.B. Rotorblättern eines vorbeifliegenden Heliktopters, Haien, Gewitterwolken und UFOs. Alle Grafiken des Spiels wurden handgezeichnet und sorgen für einen grossartigen und unverwechselbaren Look. Darüberhinaus gibt es witzige Animationen zu sehen, wenn z.b. einer der Fallschirmspringer sein digitales Leben aushaucht. Zuguterletzt wirst du noch mit witzigen Soundeffekten und Acapella Musik überrascht. – FDG Entertainment

Der Spieler muss nun versuchen, seine Schützlinge, d.h. Strichmännchen, so vom Flugzeug am oberen zum Auffangboot am unteren Bildschirmrand unversehrt zu landen. Das wird in zwei Schwierigkeitsgraden angeboten, inklusive ausführlicher Statistik mit Todesursache (nur in der Vollversion) und Highscore Upload.

Veröffentlicht von Lucas am 3. September 2009

X2 Football 2009 – außer Konkurrenz

X2 Football 2009X2 Football ist nicht nur irgendein Fußballspiel aus dem App Store. Es ist zur Zeit das beste Erhältliche. Und das liegt nicht nur an der vereinfachten Steuerung, sondern auch an der richtig schnellen Grafik-Engine, die alle Bewegungen nahezu ruckelfrei rüberbringt. Vor vielen Jahren Monaten bewertete ich schon einmal ein Fußballspiel (Real Football 2009), damals war auch das eine kleine Sensation. Fußball spielen auf dem iPhone wie FIFA 10 am PC konnte man das noch nicht nennen, aber mitlerweile trumpft aber X2 Games mit Kommentator in Englisch, echten Spielernamen und einer kinderleichen Bedienung. Besonders beim Sound haben sich die Entwickler mehr Mühe gegeben als die Kollegen bei Gameloft. Kein Wunder also, das Gameloft endlich den Preis auf schnäppchenverdächtige 79 Cent gesenkt hat. Kommt es nun zum kleinen Preis-Kampf? Oder ist es einfach nur weniger Qualität für weniger Geld? Letzteres trifft eher zu.

Was X2 Football in Sachen Steuerung von Real Football unterscheidet ist vor allem der Joystick. Egal, wo man in X2 Football die linke Bildschirmhälfte berührt, erscheint er unter dem Finger. Somit läuft man nicht Gefahr, sekundenlang neben Joystick hin- und herzuwischen, bis man den Irrtum bemerkt. Bei den Aktionsbuttons hat X2 jedoch nicht nur zwei, sondern drei. Man nennt sie auch ganz innovativ “X2 S.M.A.R.T-Buttons”. Was daran besonders “smart” sein soll, verstehe ich zwar nicht, aber wenigstens muss man nicht mehr komische Fingerverrenkungen wie bei Real Football machen, nur um einen längeren Pass auszuführen. Ich weiß, vielleicht kann man Real Football und X2 Football gar nicht mehr vergleichen, aber es bietet sich eben so schön an.

Veröffentlicht von Lucas am 21. August 2009

Rolando 2 – Suche nach der goldenen Orchidee

Rolando 2Seltsam spektakulär wurde die Fortsetzung von Rolando 2 angekündigt. Stück für Stück wurden die neuen Charaktere für eine neue Story auf der ngmoco:) Homepage bekanntgegeben. Die Fortsetzung mit den kugeligen Gestalten sollte möglichst bereichernder sein als der erste Teil, in dem die Rolandos nur durch ihr eigenes Rolandoland rollen, um böse schwarze Schatten in die Flucht zu schlagen. Jetzt kommen neue überarbeitete Figuren ins Spiel, Figuren die fliegen, sich aufblähen, einen Wagen steuern. Nicht nur Figuren sind neu, auch im Wasser hat man die Rolandos bisher noch nie gesehen.

Hinter dem Namen “Rolando” steckt nicht nur das webweit bekannte ngmoco:). Teilweise wurde das Spiel auch von Hand Circus mitentwickelt. Ich habe das Gefühl, die Leute von Hand Circus verstecken sich ein bisschen hinter ngmoco:) – warum auch immer. Egal.

Ziel vom Teil 2 ist nicht, irgendetwas zu besiegen, sondern einen Schatz zu besorgen. Ein gewisser General Sir Richard Smythe ist an den Hof des dicken, sonnenbebrillten und immer schlafenden Königs gekommen, als plötzlich eine seltsame Krankheit die Berater des Königs befällt. Nur eine Goldene Orchidee kann sie heilen und die wächst auf einer Insel, weit weg von Rolandoland auf der Spitze von Stormtop Mountain. Auf dem Weg dahin müssen alle neun Rolandos über Lavaströme springen, die eigentlich nur so aussehen wie Wasser, eben in rot. Die Level Map ist sehr übersichtlich aufgebaut, anders als im ersten Teil kein sich aufklappendes Buch sondern eher eine dreidimensionale Ansicht der Insel.

Veröffentlicht von Daniel am 11. August 2009

Maze Finger

Maze FingerBei Maze Finger muss man mit dem Finger einen “Lichtball” durch ein Labyrinth steuern. Dabei muss man jedoch darauf achten, dass man nicht zur Seite abweicht, da es sonst anhält. Damit das Game nicht zu langweilig bei den 200 Levels mit insgesamt 1000 Labyrinthen wirkt, gaben sich die Entwickler von ngmoco bei den Animationen viel Mühe. Denn wenn man den “Lichtball” durch die Labyrinthe steuert, schießen Blitze auf die gerade passierten Blöcke und lassen diese mit ganz vielen Farben “explodieren“. Das Gameplay des Spiels überzeugt durch die supersimple Steuerung und durch die schönen Animationen. Es gibt auch einen kleinen Erfolge-Bereich, in dem man sehen kann, wie weit man schon gekommen ist.

Fazit

Das Game ist sehr gut aufgebaut und durch die farbenfrohen Animationen lässt es sich locker spielen. Desweiteren ist die Steuerung simpel – somit dürfte jeder es spielen können.

Veröffentlicht von Lucas am 7. August 2009

Sway – Illusion Labs lässt die Puppen tanzen

Sway

Interessanter Look und kleine Figuren im Spiel Sway weckten meine Neugier und ich entschied, die Lite-Version zu testen.

The world of Sway exploded and you must help Lizzy the Lizard find her friends by swinging her through the world. When you find The Ninja Man, Stiches or one of the others you can play them as well! Lizzy the lizard and her friends can grab and swing in beautiful bouncy physics simulation with a little help from your fingers. The game is developed in corp with our friends at Illusion Labs. – ReadyFireAim

Tatsächlich handelt es sich abee nur um hin- und herschwingen einer Figur durch Fingerbewegungen. Klingt wenig spektakulär – ist es auch. Doch weil ich ja eher ein Mensch mit Sinn für perfekte Gestaltung bin, konnte ich auch nach zwei Tagen nicht aufhören, Lizzie, Monkee, Bobo Bobo – und wie sie nicht alle heißen – durch die Level baumeln zu lassen.

Falls du dir unter “baumeln” und “schwingen” auf dem iPhone/iPod touch nichts vorstellen kannst: Ich glaube, das folgende Gameplay Video zeigt es ganz gut:

Ziel ist immer ein ganz bestimmter und nicht übersehbarer Punkt an der Wand. Um diesen zu erreichen, muss man Löcher, Blockaden und andere Hindernisse überwinden. Dazu wischt man mit dem Finger so über das Display, dass der kleine Kerl herumzuhampeln beginnt und sich in die Richtung bewegt. Es kann schon einmal der ein oder andere unfreiwillige Looping dabei rauskommen. Letztendlich muss man aber nur wieder mit mindestens einem Glied Halt finden, damit die Figur nicht in die Tiefe stürzt.