Artikel mit den Schlagwort ‘Facebook’

Veröffentlicht von Lucas am 10. August 2009

Top 10 Applikationen – Teil 3/3

Der letzte Post der Reihe meiner “Top 10 Apps” bezieht sich ausschließlich auf Apps, die ohne Internet verhungern würden. Zum zweiten Teil »

21. Webcams Pro

Webcams ProWebcams Pro vereint gleich drei Verfahren, eine Webcam abzuspeichern und anzuzeigen. Man kann entweder im bekannten Webcams.travel-Verzeichnis suchen, eine Website nach einer Webcam abscannen lassen oder die URL mit Beschreibung selber eingeben. Letztere zwei Möglichkeiten werden wohl eher selten benutzt, denn wer hat schon eine eigene Webcam? Mehr dazu hier.

iTunes-Link: Webcams Pro

22. stern.de

stern.deIm Prinzip nur ein RSS-Reader, der aber exakt auf stern.de, einem Nachrichtenportal, zugeschnitten ist. Die App kommt mit zwei Ansichten, lädt sowohl Vorschaubilder als auch höher auflösende Bilder. Eine sinnvolle Download-to-Go Funktion lädt alle aktuellen Inhalte in den Cache, sodass diese ohne Internet gelesen werden können. Kategorienmäßig lässt sich die App vollkommen konfigurieren.

iTunes-Link: stern.de

23. N24

N24Ist fast dasselbe wie die stern.de-App, im Kern steckt der selbe Code der Cellular GmbH. Nur die Menüpunkte sind anders angeordnet. In der Einstellungen.app kann die Schriftgröße – genauso wie bei stern.de – angepasst werden. Artikel kann man auch bei N24 cachen, nur leider keine Videos downloaden.

iTunes-Link: N24

24. TV Select

tv-select-appSo “richtiges” Live-TV findet man im App Store kaum. Lediglich Streams von weniger bekannten Sendern werden angeboten. Die Webentwickler von den Fernsehriesen ARD, ZDF & Co. haben ihre Mediatheken (teilweise) aus Flash gebastelt – damit sind sie unzugänglich für MobileSafari. Eine gute Nachricht ist aber, dass man wenigstens das Fernsehprogramm auf dem iPhone/iPod touch aufbereitet anzeigen kann, und zwar sieht das mit TV Select immer noch am besten aus. Die App kostet nix!

iTunes-Link: TV Select™

Gute Alternative wäre die texxas TV/Kino/Event Applikation.

Veröffentlicht von Lucas am 3. Juli 2009

Doodle Jump – einfach, aber genial [Update]

Doodle Jump

Du hast noch bis 9. Juli 2009 12.49 Uhr Zeit, einen Kommentar zu hinterlassen, wenn du einen Promo-Code für Doodle Jump gewinnen möchtest!

Kennst du das Spiel Papi Jump? Es ist so ähnlich, aber noch lange nicht so schön anzusehen. Doodle Jump wirkt wie gemalt (Doodle [engl.]: Gekritzel) und der kleine Elefant oder was das sein soll ist einem sofort sympathisch. Ziel dieses Minispiels ist, das kleine Ding über die grünen Plattformen ganz weit hinauf springen zu lassen. Der Punktezähler verrät, wie hoch man schon ist. Pausieren ist lediglich ein einziges Mal erlaubt!

Doodle JumpDer Elefent springt von alleine, alles was der Spieler tun muss: Das Gerät nach rechts oder links kippen, um so die Sprungbahn zu beeinflussen. Vorsicht ist bei braunen Plattformen geboten, sie brechen sofort durch und auf weißen Wölkchen kann man nur einmal landen. Alle Platten sind auch für Doodle nicht mehr da, wenn sie nicht mehr sichtbar sind. Man kann also nicht denken: “Irgendwo da unten wird’s noch so ein grünes Ding geben, wo ich landen kann.” Dann stürtzt Doodle ab!