Veröffentlicht von Lucas am 21. Februar 2010

[Review] X2 Snowboarding

X2 SnowboardingDas hat er noch gebraucht, der App Store. Ein richtiges Snowboard Game. Letztendlich kam es doch noch zur richtigen Zeit, zu Beginn der olympischen Winterspiele. Der Titel wurde von X2 Games entwickelt, wie auch der bislang meiner Meinung nach beste Fußballsimulator fürs iPhone OS. Was soll man nun erwarten? Realistische detailreiche Grafik oder doch nur einen dieser billigen, schlecht kontrollierbaren Funracer, deren es schon zwei oder drei – mindestens! – gibt? X2 ist in der Hinsicht einen Kompromiss eingegangen: Aus Snowboarding ist ein Mix aus comicartiger Darstellung und realistischer Steuerung geworden. Gezeichnete Figuren (etwa wie diese ») hätte ich eigentlich als letztes erwartet, aber gut. Schließlich ist am Ende doch das Feeling und Gameplay entscheidend.
X2 Snowboarding

Wer X2 Snowboarding zum ersten Mal spielt, wird durch ein (für den ein oder anderen Ungeduldigen etwas langes) praktisches Tutorial geführt und mit der genauen Steuerung vertraut gemacht. Vernachlässigt werden hierbei nur die Combos. Ein paar wichtige Dinge sollte man sich dabei schnell merken. Zum Beispiel, dass sich der Balken am unteren Bildschirmrand mit so rotem Zeug füllt, wenn Stunts erfolgreich abgeschlossen wurden, sich aber bei Boost Attacken (Button rechts, ganz unten), Zurückspulen und Zeitlupe wieder leert. Leider ist nicht bei allen Icons sofort ersichtlich, was sie bei Berührung bewirken. Am oberen Fortschrittsbalken sind von links nach rechts:

  • der Zurückspulen-Knopf: Wenn ihr hier drückt und haltet, fährt eure Figur so lange im Eiltempo rückwärts, bis ihr los lasst oder der rote Balken leer ist. Wie auch immer, die Funktion ist wahnsinnig sinnvoll, um verpasste Gelegenheiten und Abbiegungen wiederzufinden. Use it wisely!
  • der Pause-Knopf bringt euch zum Pausemenü und allen Einstellungen.
  • der 1/2-mal-so-schnell-Knopf halbiert die Zeit und erlaubt präziseres steuern – verzerrt nebenbei aber noch die Sprüche eures Sportlers. Sicherlich finden einige auch Gefallen daran.

Mit der linken Hand gut erreichbar ist der große Knopf zum Abspringen. Die Figur duckt sich beim drücken und springt erst beim Loslassen ab. Vor Rampen abspringen und auf selbiger zu landen ist nicht nur sinnlos, sondern bringt den Snowboarder auch manchmal zu Fall. Jedenfalls ist dieses blaue runde Ding am wichtigsten für euren Highscore. Jeder Trick und jede Combo wird mit Punkten bewertet und einfach aufaddiert, der Endstand wird euch in einer Tabelle am im Ziel angezeigt, Ist man erst einmal in der Luft, sollte mab die Zeit mit der Zeitlupe verlangsamen und so schnell es geht ein paar coole Tricks “performen”. Auf dem Bildschirm erscheinen rechts und links die Umrisse von Snowboards mit kleinen Händen daran ( – natürlich kann man da drauf tippen!). So hat man ständig die volle Kontrolle über das Verhalten der Figur. Einige dieser Grabs können sie ohne genügend Höhe leicht bröseln. Mit der Zeit kommt man in Übung. Wenn ihr mehr über Snowboardtricks im Detail wissen möchtet, hier ist ein Wikipedia-EIntrag dazu.

Langsam über die präparierte Piste zu schleichen und am unermüdlich zu tricksen bringt einen zwar an den ersten Platz, aber nicht unbedingt in ein neues “Level”. Der Begriff Level stimmt nicht ganz. Es gibt zwar bestimmte Highscores zu knacken, doch so einfach kommt man nicht weiter. Genau genommen sind es Regionen wie Neuseeland, Chile etc., die ihr nur erstürmen könnt, wenn ihr alle goldenen Münzen einsammelt, die auf der Strecke an verschiedenen Orten verteilt sind. Sind die Medaillien weg, erscheinen rote Kreuze. Auch sie bringen tolle Sachen, wie z.B. neue Stlyes fürs Snowboard. Leider bleibt man leicht schon im ersten Event (USA) stecken. Wenn das der Fall ist, lohnt es sich, die Steuerungsoptionen anzusehen. Grundsätzlich kann der Spieler sich zwischen den Neigungssensoren (Kalibrierung jederzeit möglich) und einer Touch-Steuerung entscheiden.

Im Spielmenü sind sechs Titel abwechselnd zu hören, deren Namen werden auch immer rechts eingeblendet. Hier die Liste (iTunes-Links):

Zum Fazit: Mit X2 Snowboard können schnell Stunden vergehen. Auch wenn die Steuerung viel Konzentration abverlangt, ist das Spiel doch für die Mittagspause, den Weg zur Arbeit oder gar am Skilift ideal. Wer allerdings zu hohe Erwartungen an die grafische Umsetzung stellt, kann leicht enttäuscht werden. Zwar rangiert X2 Snowboard generell in der oberen Liga im App Store, doch von der Hardware sind ja keine Wunder zu erwarten. Flüssig läuft es allemal.

Wer sich nicht sofort auf die Vollversion stürzen möchte, sollte erst einmal die kostenlose Trainings-App laden.

X2 Snowboarding School (AppStore Link) X2 Snowboarding School
Hersteller: X2 Games
Freigabe: 4+
Preis: Kostenlos Download

X2 Snowboarding (AppStore Link) X2 Snowboarding
Hersteller: Exient IP Limited
Freigabe: 4+
Preis: 2.99 EUR Download


6 Kommentare zu “[Review] X2 Snowboarding”

  1. Andi
    11:26 am 23. Februar 2010

    Dem Video und dem Bericht nach zu schließen, scheint das ja ein interessantes Spiel zu sein. Ich finde die Grafik auch vollkommen ausreichend, bin in dieser Hinsicht aber nicht sehr anspruchsvoll. Jedenfalls hat es Spaß gemacht, zuzusehen, da dürfte der nötige Spielspaß wohl mit großer Wahrscheinlichkeit gegeben sein. Ich denke, ich werde mir das Spiel wohl demnächst zulegen, obwohl das dann auch wieder ein richtiger Zeitfresser werden könnte.

    Antworten

  2. Michel
    09:59 am 24. Februar 2010

    Klasse, das Game wird sofort getestet. Danke für den authentischen Bericht, hat mich wirklich neugierig gemacht. Die Grafik finde ich persönlich gut gelungen, hier zählt eh der Funfaktor.

    Antworten

  3. Jenny
    15:55 am 29. Juli 2010

    Schöner Bericht, das Spiel ist in der Tat echt geil. Hab’s mir erst neulich zugelegt und bin ehrlich gesagt “entzückt” ;-) Kaufempfehlung!

    Antworten

  4. iPhone
    23:50 am 29. November 2010

    In der Tat zu Beginn ein interessantes Spiel. Jedoch verschwindet der Spassfaktor auch genauso schnell wieder.. Habe es vor einem Monat heruntergeladen und spiele es jetzt bereits nicht mehr… Da es jedoch relativ günstig ist, würde ich es ebenfalls weiterempfehlen…

    Antworten

  5. Sportfragen
    02:24 am 18. Dezember 2010

    Sportspiele brauch das Land. Vielen Dank für den Tipp. Kommt unter den Weihnachtsbaum.

    Antworten

  6. Ute
    19:21 am 27. April 2011

    Das Spiel ist echt spitze, in jeder freien Minute!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar