Veröffentlicht von Lucas am 10. September 2009

Steve Jobs’ Interview mit David Pogue

Steve Jobs Special Event 2009

Gleich nach der Keynote gestern hat David Pogue, NYTimes Tech-Kolumnist und Autor, ein paar interessante Fragen an Apple CEO Steve Jobs gestellt. Mindestens zwei davon könnten von mir sein.

Warum wurde eine Kamera ausgerechnet im winzigen iPod nano und nicht im iPod touch verbaut?

Darauf wiederholte Steve Jobs nur, was Phil Shiller (Apple-Vizechef) bereits vorher bei der Präsentation gesagt hat: Apple versucht, den iPod touch als Gaming-Device zur Zeit klar abzugrenzen. Dafür muss er so billig wie möglich angeboten werden.

Ürsprünglich waren wir nicht sicher, wie wir den iPod touch vermarkten sollen. War es ein iPhone ohne ‘Phone’? War es ein Taschencomputer? Kunden sahen in dem Gerät eine Spielekonsole, danach richteten wir uns schließlich. Wir vermarkteten ihn so, und er hat sich einfach verkauft. Und nun haben wir den kostengünstigen App Store besonders im Blick. Wir haben also nur den Preis auf $199/189 € gedrückt und müssen keine weiteren Funktionen hinzufügen. Der iPod touch muss einfach so günstig sein, dass jeder ihn sich leisten kann.

Warum kann der iPod nano Videos drehen, aber keine Fotos schießen?

Das ist austechnischen Gründen so, erwidert Jobs.

Heutzutage sind die Sensoren zur Aufnahem von Videos extrem dünn. Dünn genüg, um in den schmalen nano zu passen. Aber die mit höherer Auflösung und Autofokus wie im iPhone sind weitaus voluminöser und lassen sich nicht in einen 0,2 Zoll (0,51 cm) dicken Player integrieren.

Vor einigen Jahren (in Vor-Kindle-Zeiten) äußerte Jobs noch Zweifel, dass die Stunde der E-Book Reader noch nicht geschlagen habe. Hat sich seine Meinung seitdem gändert?

Ich bin sicher, dass es immer irgendwelche spezialisierten Geräte geben wird, die in einer Funktion bestimmte Vorteile bieten. Aber ich denke, heute werden die  multifunktionalen Geräte gewinnen. Denn ich glaube die Leute werden nicht bereit sein, für dedizierte Geräte zu zahlen.

Apple sieht E-Books im Moment  nicht als großen Markt, sagt Jobs. Er verweist auf Amazon, wo immer noch keine Verkaufzahlen vom Kindle erschienen sind.

Normalerweise gibt man schnell bekannt, wenn sich das eigene Produkt gut verkauft.

An den Produkten, die Apple gestern vorgestellt hat, wurde schon vor Jobs’ krankheitsbedingter Abwesenheit entwickelt. Kommt in ein paar Monaten schon wieder etwas Neues?

Es gibt ein paar Sachen, denen ich momentan viel Aufmerksamkeit schenke. Ich denke nicht, dass wir die nächste “Sensation” verfehlen werden. Wir arbeiten an ziemlich coolem Zeug!

Dies ist eine partielle Übersetzung des Artikels Steve Jobs on Amazon and Ice Cream. Er gibt nicht meine eigene Meinung wieder. Alle Rechte verbleiben beim Autor. Bild: Engadget

Video Stream online

Übrigens ist seit kurzem der Video Stream des Special Events ladbar – auf der Apple Homepage »

Special Event 2009

Schreibe einen Kommentar