Veröffentlicht von Lucas am 4. September 2009

Incase Slider Case – besser als Softcases?

Incase Slider Case

Heute möchte ich etwas Handfestes vorstellen. Es kam gestern pünktlich mit der Post, klein und unscheinbar in der Größe, der Preis war leider das Gegenteil. Und es kam nur, weil Brian Tong (Apple Byte) damit so begeistert herumtanzte. Da dachte ich eben, wenn er es selbst benutzt und jetzt auch noch verlost, muss diese iPhone-Hülle doch nicht schlecht sein. Die für mich ungewohnte Sache war bloß, das es sich um ein Hardcase handelt. Bisher hatte ich es immer mit Hüllen aus Silikon oder anderem gummiartigen Material zu tun. Meiner Meinung nach können sie Stöße besser abfangen und liegen dabei trotzdem eng an. Was aber passiert, wenn zwischen Hardcas und iPhone ein Sandkorn gerät, verkratzt dann nicht die ganze Oberfläche, scheuert das dann nicht, ohne dass man davon etwas mitbekommt?

Ein bisschen Erfahrung kann ja nie schaden, und so bin ich nun zu dem Schluss gekommen, es ist genau umgekehrt. Flexible Hüllen lassen Staub, Fett und Flüssigkeit eher an den Rändern hindurch, sie liegen auch nicht ganz so passgenau an. Besonders Silikon-Hüllen werden selten so genau gespritzt, dass eine exakte Form garantiert ist. Vorher wurde mein iPhone von einer 0815 Belkin-Hülle geschützt, mein iPod touch von einer iSkin-Hülle. Beide musste ich regelmäßig auswaschen, und habe festgestellt, dass die Geräte an der Rückseite manchmal schmutziger waren als an der ungeschützten Vorderseite.

Sowas sollte mir mit dem Incase Slider Case nicht mehr passieren. Darin liegt das iPhone eingebettet wie in einer Schachtel, ohne den geringsten Zwischenraum. Auch der Chromrahmen wird überdeckt. Das Case liegt so dicht auf, dass kein Staubkörnchen eindringen kann. Lediglich an den Öffnungen für die Lautstärketasten, den Power-Button, die Audio-Buchse und die Kamera ist ein wenig Abstand, aber das hatte bei mir bisher noch keine negativen Auswirkungen. Zumindest für alle Tasten hätte hier ein gummierter Schutz gut getan, aber dann wäre der Preis sichelich gleich zehn Euro höher.

Das Case zeichnet sich in erster Linie durch die kräftige Farbe aus, Hochglanz wie die originale Rückseite und – wie erwähnt – den direkten Zugriff auf alle Funktionen. Im Inneren findet man zwei Haftstreifen, die es dem Case verbieten, einfach wieder abzurutschen. Hinten ist leider kein Apple-Logo mehr zu sehen, wenigstens aber der “Incase”-Schriftzug. Wie Apple liefert auch diese Firma Aufkleber zum Protzen mit. Wer’s braucht…

Ich habe mich übrigens für die Farbe Weiß entschieden. Als ich vor knapp drei Monaten bei eBay nach einem iPhone gesucht habe, gab es zwar auch hier und da ein weißes zu ersteigern, aber letztendlich hatte der Preis Vorrang und ich entschied mich für Schwarz. Ich konnte das Device ja später noch optisch aufzuwerten. Im Incase Slider Case erinnert mich das iPhone ein kleines bisschen an ein ziemlich teures Raumschiff.


7 Kommentare zu “Incase Slider Case – besser als Softcases?”

  1. Stephan Glas
    20:43 am 5. September 2009

    Also ich kahm mit den “weichen” Silikon Sleeves garnicht zurecht! Es passte einfach nie, noch dazu war meines ziemlich klebrig und einfach nur bäähh… ;)

    Danach kaufte ich mir ein HardCase von Hama und war eigentlich auch sehr zufrieden. Nach einiger Zeit dachte ich mir allerdings ich brauche kein Case für mein iPhone und schnallte es wieder ab! Seitdem habe ich ein paar Kratzer dafür kann ich das iPhone in seiner vollen schlanken Pracht genießen was mir wichtiger ist! So Hardcases machen das Device ja schon eine Spur dicker und globiger…

    Antworten

  2. Lucas
    20:58 am 5. September 2009

    Naja, ich möchte mein iPhone ja eventuell wieder verkaufen, da muss ich halt auf Kratzer achtgeben. Außerdem find ich das Case ganz schick – ich denke dann nicht immer ans Volumen :-)

    Hab vorhin den Vergelich gemacht: Ein iPhone mit Softcase in der linken, eins mit dem Slider-Case in der rechten Hand. Beim Slider-Case hat man natürlich mehr gespürt, dass es dicker war, obwohl beide Hüllen laut Hersteller nur 1 mm auftragen.

    Antworten

  3. tobiCOM
    08:45 am 7. September 2009

    Wir wollen Bilder sehen! Überlege auch schon ne ganze Weile obs der Incase wird!

    Antworten

  4. Lucas
    22:05 am September 9th, 2009
  • Nico
    23:07 am 27. September 2009

    Ich kann das incase nur empfehlen. Ich find mein iPhone mittlerweile ohne Case häßlich.
    Preislich, natürlich wie alles um Apple herum, ne frechheit… 35€
    Wollte es im Internet bei Incase aus Amerika bestellen weil es da 20 Dollar kostet. Leider schicken die nicht ins Ausland und bin anderweitig nicht fündig geworden.

    Antworten

  • Nico
    23:14 am 27. September 2009

    zum Sand… hab leider bei mir ein bisschen Sand reinbekommen und dem entsprechend ein paar häßliche kratzer eingefangen. Also Vorsicht am Strand, Fluss und im Sandkasten ;)

    Antworten

  • Tim
    08:18 am 16. Januar 2014

    Ich habe mir damals auch so ein Case geholt und war ganz zufrieden damit. Am Ende habe ich es aber aufgrund einiger vieler Kratzer durch ein anderes ersetzt. Aber grundsätzlich kann man hier schon von einem echt guten Case sprechen, wobei der Preis meiner Meinung nach wieder einmal leicht überzogen ist.

    Antworten

  • Schreibe einen Kommentar