Veröffentlicht von Lucas am 1. September 2009

Minigore – Survival-Shooter mit Niedlichkeitsfaktor

Minigore platze vor knapp einem Monat in den App Store – und stürmte sofort auf die ersten Plätze der Paid App Charts. Wie kann das sein?

minigore

Hauptgrund für diesen Erfolg sehe ich in der relativ neuartigen Grafik. Nur sehr wenige Spiele haben von der Umsetzung einen ähnlichen Ansatz. Minigore wird ins Genre Survival -Shooter eingeordnet, wo es darum geht, sich durch eine Welt mit bösen Monstern und Zombies zu schießen. Dabei spielt man oft nur einen Charakter. Bei Minigore hat dieser einzigen Charakter einen würfelförmigen Kopf, kaum Beine, und wackelt beim Laufen hin und her. Statt Zombies verfolgen Minigore kleine bis große schwarzhaarige Wesen. Wirklich furcheinflößend ;-)

Nein im Ernst, gäbe es die Sache mit dem virtuellen Blut nicht, wäre Minogore fast so harmlos wie Rolando.

Zur Steuerung wird auf zwei bewegliche “Joysticks” gesetzt. Einer links für die Laufrichtung, mit dem roten kann die Kanone um 360 Grad geschwenkt werden. Damit sollten die haarigen Monster keine Chance haben. Leicht ist es trotzdem keinesfalls: Monster belagern das Männchen von allen Seiten. Und ohne unterbrechungsfreies Ballern sind sie kaum zu überwältigen. Minigore lässt sich so überraschend einfach bewegen. Ein Video verdeutlicht das:

Minigore wird nach und nach durch Updates (Episoden) aufgewertet – wie z.B. Pocket God.

Bewertung

4,5 Sterne

Details

  • iTunes-Link: Minigore
  • Preis (Stand: 01.09.2009): 0,79 €
  • Sprache: Englisch
  • Verkäufer: Chillingo Ltd
    © Mountain Sheep
  • Version: 1.0
  • Größe: 15.1 MB
  • Hersteller-Website


2 Kommentare zu “Minigore – Survival-Shooter mit Niedlichkeitsfaktor”

  1. Sinan
    22:27 am 1. September 2009

    So für zwischendurch ist Minigore ganz cool, aber auf die Dauer eher langweilig. Und die versprochenen Updates der Entwickler wurden auch noch nicht eingehalten :/

    Antworten

  2. iHorst
    23:09 am 3. September 2009

    Ich weiß ja auch nicht, aber irgendwie muss ich bei dem Typ immer an “Bernd das Brot” denken ;)
    *gnampf*

    Sehr gutes Spiel. Leider auf Dauer ein wenig zu eintönig.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar