Artikel vom Juli 2009

Veröffentlicht von Lucas am 10. Juli 2009

Inspell kennt Inspell nicht

InspellInspell ist eine Rechtschreibkorrektur, die wirklich nur dann korrigiert, wenn man es wünscht. Leider kennt Inspell seinen Namen nicht und unterstreicht ihn deshalb rot. Auch “iPhone” wird als unbekannt deklariert. Wörter, die so unterstrichen sind, kannst du zweimal schnell hintereinander antippen (Wort wird markiert) und mit einem Fingertipp auf Correct werden ein oder mehrere Korrekturen eingeblendet. Inspell kann zwar auf den Buttons nur Englisch, doch es lassen sich supereinfach auch weitere Wörterbücher instalieren.

Woher bezieht man Inspell?

Das Tool bereichert das Kopieren/Einsetzen/Ausschneiden-Kontextmenü mit einem Korrekturbutton. Es ist also ein “tieferer” Eingriff ins System erforderlich. Deshalb kann man Inspell nur über Cydia – genauer: Cydia Store -kaufen und installieren. Ja, Qualität hat Ihren Preis: 2,99$. Ich bin mir vollkommen sicher, dass die paar Kröten eine lohnende Investition sind.

Inspell

Veröffentlicht von Lucas am 9. Juli 2009

Edge – Spielspaß mit Ecken [Update]

Edge

Schreibe einen Kommentar mit gültiger E-Mail-Adresse und vielleicht gewinnst du einen Promo-Code für Edge! Einen Versuch ist es doch wert, oder?

Der App Store wurde vorgestern ein Jahr alt – Apple nahm das als Grund, eine Sammlung von Programmen und Spielen zusammenzufassen. Man könnte es sozusagen als die Elite im Store auffassen. Die meisten der vorgestellten Spiele kannte ich bereits. Ein paar habe ich aber noch nie ausprobiert – oft wegen dem Preis. Aber dieses Spiel muss man einfach laden! Edge nennt man es, ein Designschmuckstück der etwas anderen Art. Hier wird auf buntes Pixelspiel mit hübschen Animationen gesetzt. Du steuerst einen Würfel über kantige Level mitten im Universum.

Damit die weiß-graue Grafik nicht so langweilig wirkt, wurden bunte pulsierende Bänder und Objekte integriert. Der eigene Würfel färbt sich auch abwechselnd in verschiedene Farben. Dieser extreme Kontrast macht sich gut – und ist auf jeden Fall ungewöhnlich!

Der Würfel rollt, wenn du mit dem Finger über den Bildschirm wischst, das Gerät kippst oder die Pfeiltasten benutzt. Die Steuerung kannst du in den Optionen wählen. In manchen Levels muss man den Würfel auf der Kante balancieren (siehe Video). Gar nicht so einfach!Edge

Veröffentlicht von Lucas am 7. Juli 2009

cliqcliq Colors – Farbpaletten verwalten

cliqcliq ColorsManchmal stößt man im App Store auf Dinge, da weiß man als Benutzr gar nicht, in welche Kategorie sie einzuordnen sind. Bei cliqcliq Colors beispielsweise wurde ich einen kurzen Moment stutzig – stellte dann aber sofort fest: Produktivität. Was dem einen als Spielerei vorkommt, ist für den anderen eine unverzichtbare Hilfe. Besonders Designer aller Art müssten von cliqcliq Colors sehr angetan sein.

Im Web lassen sich bereits perfekte Apps (Beispiele: Aviary’s Color Editor, COPASO) zur Erstelleung von Farbpaletten finden, ebenso Seiten, die jeden Tag eine neue inspirierende Palette anbieten. Diese mehr oder weniger zufällige Nebeneinanderstellung von harmonierenden Farbtönen ist oftmals der Grundbaustein für die farbliche Gestaltung neuer Projekte. Die Farbe der Links sollte etwa zur Navigation passen oder zu Überschriften. Hat die Website dauerhaft eine eindrucksvolle Headergrafik, möchte man doch die restlichen Seitenelemente dieser anpassen. Das kann mit Colors einfach realisiert werden. Man speichert sich die Grafik in der Fotogalerie ab, öffnet die App und tippt auf das kleine [+] in der unteren. Ecke. Daraufhin wählt man (Choose existing photo) das Bild und – schwupps – schon sind die für unser Auge am besten sichtbarsten Farben darunter aufgelistet. Bilder können selbstverständlich auch mit der Kamera geschossen und ausgewertet werden. Du kannst die Palette speichern, benennen und auch per E-Mail als im Photoshop und Illustrator kompatiblen Format an mehere Empfänger senden.

Veröffentlicht von Lucas am 6. Juli 2009

TouchTalk – Podcast startet mit Vollgas

TouchTalkVor drei Tagen kam die erste Folge des neuen Podcasts TouchTalk heraus und fünf Tage früher die Pilotfolge – also Folge Null – mit Stephan, Holger und Ben. Der Erfolg ließ auch nicht lange auf sich warten: TouchTalk stieg sofort in die “Neu und Beachtenswert”-Box auf, die du findest, wenn du in iTunes unter Podcasts > Audio-Podcasts > Neues aus der Technik nachsiehst.

Worum geht’s bei TouchTalk?

Die drei Österreicher wollen alle wichtigen Infos betreffend iPhone und iPod touch, die nach jeder ereignisreichen Woche angefallen sind, in einer 15 bis 25 Minuten langen Sendung unterhaltsam zusammenfassen.

Gratis und vollgepackt mit den neuesten Nachrichten rund um’s iPhone, den iPod Touch sowie die spannensten neuen Apps. - MacManiacs

Wann erscheint der Podcast?

Jede Woche freitags. Wenn du keine Folge verpassen willst, kannst du ihn direkt abonnieren. Das ist dann wie bei Zeitschriften: Ist eine Ausgabe draußen, wird sie dir sofort geliefert. Dann kannst du sie auf deinen iPod oder dein iPhone laden.

» iTunes-Link

Bitte nicht verwirrt sein, wenn du in iTunes plötzlich doppelt siehst. TouchTalk steht in zwei verschiedenen Formaten zum Donwload bereit, MP3 und M4a. Worin besteht der Unterschied? M4a bietet eine kleinere Dateigröße bei gleicher Qualität bzw. bessere Qualität bei gleicher Dateigröße als MP3.

Veröffentlicht von Lucas am 5. Juli 2009

Tipulator – Trinkgeld berechnen

Tipulator

Tipulator heißt ein kleines Tool für iPhone oder iPod touch, um mal eben schnell das Trinkgeld zu berechnen. Wir in Deutschland sind ja nicht so locker beim Trinkgeld zahlen, in den USA (nur als Beispiel) rechnen jedoch die meisten Kellner doch mit einem Tip (= Trinkgeld) – es sei denn, sie haben richtig schlecht gekellnert.

So hilft die App mit einem ansehnlichen Interface, das Trinkgeld hinzuzuzählen, wobei einige Rundungsmöglichkeiten frei wählbar sind.

Ein Beispiel: Du hast dir einen großen Eisbecher bestellt und wurdest gut bedient. Was machst du? Tipulator raus und den Preis eintippen: $14,95. Das durchschnittliche Trinkgeld liegt bei etwa 15% des Kaufpreises (es ist in jedem Land ein wenig anders). Also tippst du auf die Zeile unter deiner Eingabe, xx% tip, und suchst dir den gewünschten Prozentsatz heraus. Falls mit dir noch andere Personen am Eis gelöffelt haben, kannst du über Split Check den zu zahlenden Betrag inkl. Tip aufteilen. Anhand der virtuellen Rechnung hat man dabei zu jeder Zeit einen Überblick und ein Bonbon gibt’s noch oben drauf!

Meiner Meinung nach ist Tipulator sein Geld wert, es enthält einfach die wesentlichen Funktionen. Besser fände ich bei der Personenaufteilung eine manuelle Eingabe wie beim Preis (Screenshot zeigt ältere Version). Denn das geht schneller als die Auswahl über eine lange Liste.

Veröffentlicht von Lucas am 4. Juli 2009

Hide My Secret! – zensieren leicht gemacht

Hide My Secret!Hide My Secret! ist eine praktisches Programm, um Teile von Bildern und Screenshots zu zensieren. Zensieren ist natürlich hier zu positiven Zwecken gedacht, wie etwa das Unkenntlichmachen von Passwörtern, Namen, Adressen etc. Natürlich können auch Gesichter zensiert werden!

Wir kennen alle aus dem Fernsehen diese Bilder mit verpixelten Gesichtern. Hide My Secret! verpixelt deine Bilder aus der Fotogalerie und direkt aufgenommene Schnappschüsse genauso und kann sie direkt wieder in der Galerie abspeichern. Eine Sicherungskopie des Originalbildes bleibt erhalten.

Veröffentlicht von Lucas am 3. Juli 2009

Doodle Jump – einfach, aber genial [Update]

Doodle Jump

Du hast noch bis 9. Juli 2009 12.49 Uhr Zeit, einen Kommentar zu hinterlassen, wenn du einen Promo-Code für Doodle Jump gewinnen möchtest!

Kennst du das Spiel Papi Jump? Es ist so ähnlich, aber noch lange nicht so schön anzusehen. Doodle Jump wirkt wie gemalt (Doodle [engl.]: Gekritzel) und der kleine Elefant oder was das sein soll ist einem sofort sympathisch. Ziel dieses Minispiels ist, das kleine Ding über die grünen Plattformen ganz weit hinauf springen zu lassen. Der Punktezähler verrät, wie hoch man schon ist. Pausieren ist lediglich ein einziges Mal erlaubt!

Doodle JumpDer Elefent springt von alleine, alles was der Spieler tun muss: Das Gerät nach rechts oder links kippen, um so die Sprungbahn zu beeinflussen. Vorsicht ist bei braunen Plattformen geboten, sie brechen sofort durch und auf weißen Wölkchen kann man nur einmal landen. Alle Platten sind auch für Doodle nicht mehr da, wenn sie nicht mehr sichtbar sind. Man kann also nicht denken: “Irgendwo da unten wird’s noch so ein grünes Ding geben, wo ich landen kann.” Dann stürtzt Doodle ab!

Veröffentlicht von Lucas am 2. Juli 2009

Alle Lieferungen pünktlich?

Delivery Status touchBesonders zu Weihnachten oder vor Geburtstagen wäre es gut zu wissen, wo eigene oder erwartete Pakete gerade sind. Dann sucht man seine Liefernummer auf dem Beleg und füttert damit die Suche der Website des Paketdienstes. Nach langen Ladezeiten kommt dann endlich eine Antwort. Hat man ein Paket mit DHL und das andere mit UPS verschickt und nebenbei noch ein Produkt im Apple Store oder bei Amazon bestellt, kann schnell der Überblick verloren gehen.

Aber wie immer: “There’s An App For That!”

Lieferungen heißt sie (engl. Delivery Status touch), und kann mit Liefer- bzw. Auftragsnummern von diesen Diensten umgehen. Damit müssten die meistgenutzten und gebräuchlichsten abgedeckt sein. Lieferungen zeigt nun alle untereinander auf einer schönen Benutzeroberfläche an und macht es einfach, neue Statusmeldungen von allen Diensten gleichzeitig abzurufen. So muss man nicht mehr alle Webseiten einzeln abklappern sondern nur noch warten, bis diese App fertig geladen hat.

Klicke auf “Weiterlesen”, wenn du Lieferungen gewinnen möchtest!

Veröffentlicht von Lucas am 1. Juli 2009

CopyTrans mit 3.0 weiterhin kompatibel

CopyTrans 3.0 kompatibelMit dem neuen iPhone 3GS und der Firmware 3.0 wurde das System der Musikverwaltung komplett erneuert und aktuell gibt es keinen iPod Musik-Manager der mit dem neuen iPhone 3GS bzw. der Firmware 3.0 kompatibel ist.

CopyTrans unterstützt jedoch weiterhin sowohl das alte  wie das neue System und somit alle sich auf dem Markt befindlichen iPod und iPhone Modelle. Mit CopyTrans kann man jetzt wie in Zukunft:

Audio und Video wie Filme, Podcasts, Hörbücher & Musik vom iPod auf den …

Veröffentlicht von Lucas am 1. Juli 2009

Anleitung Unlock iPhone 3G mit ultrasn0w

ultrasn0w

Der nachträgliche Unlock eines iPhone 3Gs ist bequem durch ein Package möglich, das man über Cydia oder Icy beziehen kann.

Vorraussetzung für das Entsperren mit ultrasn0w ist eine über iTunes installierte Firmware 3.0. Wichtig ist, dass du mit der neuen Firmware auch das Baseband 04.26.08 drauf hast (kommt automatisch ebenfalls über iTunes).