Veröffentlicht von Lucas am 20. Dezember 2008

Macht nachdenklich: Gehirntraining

Dein Gehirn muss, genau wie dein Körper, trainiert werden, um in Form zu bleiben. Um es auf Trab zu halten braucht es nur ein paar kleine Übungen, ohne großartigen Stress oder Langeweile. Genau dafür ist Gehirntraining™ da! Es ist nicht einfach nur ein Spiel, sondern eine Vitaminpille. Gehirntraining™ ist ein unterhaltsames Mittel, um dein Gehirn auf Zack zu halten. Bei jeder Aufgabe tippst du einfach auf die Antwort oder zeichnest sie auf den Bildschirm. Dank verschiedener Übungen kannst du auf dem iPhone ab sofort deine Gehirnmuskulatur trainieren. (Quelle)

Gehirntraining

Um es gleich vorweg zu sagen: Es ist ein Spiel. Und es ist nur ein Spiel – kein wissenschaftlicher Test. Deshalb kann mit 99 %iger Sicherheit davon ausgegangen werden, dass die Prozentzahl (bei “Täglicher Test”), welche die maximal genuzte Kapazität des eigenen Gehirns während eines Trainings darstellen soll, alles andere als repräsentativ ist.

Ich habe mir die App von Gameloft aus nur einem Grund gekauft: In Kopfrechnen habe ich so meine Schwierigkeiten. Aber “Gehirntraining” hat mehr zu bieten als nur Arithmetik. Es ist quasi die iPhone-Version von “Dr. Kawashimas Gehirn Jogging” für Nintendo. Folgende Funktionen sind enthalten:

  • Eine umfassende Sammlung von 25 Minispielen aus den Kategorien Visuell, Merken, Logik, Mathe und Fokus
  • Trainiere deine Ausdauer mit 9 Stress-Minispielen.
  • Entspanne dich mit 9 Kreativitätsübungen und entfalte die künstlerischen Fähigkeiten deines Gehirns.
  • Neige dein iPhone und verschiebe in diesem exklusiven Minispiel mithilfe der Schwerkraft Würfel.
  • Wähle deinen persönlichen Lieblingstrainer aus zwei verfügbaren.
  • Kontrolliere deine Gesamtleistung mithilfe detailierter Grafiken und deiner Statistik.

Den Trainer kann man wählen, indem man auf den gut sichtbaren Info-Button im Hauptmenü tippt. Dort kann – neben diversen Profil- und Soundeinstellungen – auch zwischen einem weiblichen und einem männlichen Trainer gewechselt werden. Diese Trainer erklären dir, was in den Lektionen zu tun ist, stellen dir auch ab und zu ein paar Fragen, an die man sich nach einem Training wieder erinnern soll. Sie wünschen dir aber auch einen schönen guten Morgen, loben oder tadeln, je nach erbrachter Leistung. Leider lassen sich diese Standard-Sätze nicht ebenfalls in den Optionen abstellen, nur die Tutorials.

Ein Profil muss/soll man erstellen, damit erstens der Spieler einen Namen hat, der im Hauptmenü angezeigt wird und zweitens die Daten anonymisiert auf einem Server abgespeichert werden, damit man bei einer späteren Neuinstallation dort fortfahren kann, wo beendet wurde.

Im Hauptmenü können neben dem Täglichen Test auch einzeln die Disziplinen aus den Kategorien Visuell, Merken, Logik, Mathe und Fokus ausgewählt und durchgeführt werden, was praktisch ist, um speziell eine Aufgabe noch einmal zu lösen und sich in bestimmten Bereichen zu verbessern. Ein interessates Feature ist das EEG, angezeigt durch Tippen auf den Button EEG im Menü. Ich habe keine Ahnung was EEG bedeutet. Das Erneuerbare Energien Gesetz kann es ja schlecht sein. EEG wird definiert mit:

Elektroenzephalografie, Aufzeichnung der elektrischen Aktivität des Gehirns. (Quelle)
Methode zur Messung elektrischer Potenzialveränderungen des Gehirns. (Quelle)
Methode zur Registrierung von elektrischen Funktionen der Nervenzellen im Gehirn. (Quelle)

Es ist also ein Elektroenzephalogramm, das in dieser App den Fortschritt den den Kategorien sowie den Durchschnitt anzeigt. Unter “Allgemein” ist der aktuelle Rang zu lesen: Teilzeit-Superhirn steht da bei mir. Hmm, mit einer Gehirneffizienz von 18 % kann ich auch nicht gerade glänzen. Habe aber erst 5:54 h gespielt. Unter “Mehr Infos” werden außerdem die Anzahl an schnellen und langsamen Antworten, Lieblingskategorie, Geistiges Alter (bin bei 70!) und vieles mehr erfasst.

Wählt man Stresstest (kommt nach Tippen auf “Täglicher Test”), muss man sich bei der Lösung immer an die Anweisungen richten, die von einem unsymphatischen Typen mit Halbglatze (Boss) vorgibt. Oder man muss gleichzeitig andere Aufgaben lösen. Oder es wird besondere Schnelligkeit verlangt, Störungen müssen ignoriert werden. Am Ende dieses Test sieht man den Stresslevel. Er sollte im 20er Bereich liegen und wird sehr schön durch eine thermometerählinche Skala verdeutlicht. Desweiteren kann zwischen Testergebnissen monatsweise verglichen werden.

Unter “Bonus” im Menü gibt`s als Sahnehäubchen auf die sowieso schon umfangreiche App noch ein paar Spielchen für zwischendurch, zum Beipiel eine Klaviertastatur oder ein Würfelspiel.

So viel zu den Funktionen, jetzt zu meiner Bewertung:
Keine Applikation ist perfekt, “Gehirntraining” kommt dem aber schon sehr nahe. Fantastische Grafik und sein super Sound machen dieses Spiel unvergleichbar mit Brain Tuner. Meine absulute Kaufempfehlung, für solche, die mit ihrem Hirnschmalz manchmal nicht so zufrieden sind.

5 Sterne

Video

Details

  • iTunes-Link: Gehirntraining™
  • Preis (Stand: 20.12.2008): 4,99 €
  • Sprache: Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Japanisch
  • Verkäufer: Gameloft S.A.
    © 2008 Gameloft. All Rights Reserved.
  • Größe: 86,4 MB
  • Kennzeichnung: 4+
  • Hersteller-Website
  • PDF: Anleitung (Englisch)


3 Kommentare zu “Macht nachdenklich: Gehirntraining”

  1. Brain Cancer
    21:48 am 25. Februar 2009

    Ich habe Ihren Artikel und Beiträge. Vielen Dank für die Information.

    Antworten

  2. Hans
    18:46 am 26. Oktober 2010

    Den Trainier hatte ich früher immer für den Weg von der Uni nach hause genutzt. Inzwischen fahre ich Auto, da ist dafür leider keine Zeit mehr.

    Antworten

  3. Emily
    17:12 am 17. Dezember 2010

    Das ist ein ideales Weihnachtsgeschenkt. Mir würden viele Leute einfallen die das gut gebrauchen könnten ;)

    Antworten

Schreibe einen Kommentar