Veröffentlicht von Lucas am 22. November 2008

Fastlane Street Racing

Fastlane Street Racing

Das erste, was ich nach einer Runde Fastlane Street Racing tat: Ich löschte Asphalt 4. Warum? Es kam mir dagegen eindach nur noch schlecht vor. Also grafisch und von der Sterung her. Da kann Asphalt 4 dem neuen Rennsimulator von Atod AB nicht das Wasser/den Sprit reichen.

Was macht man in Fastlane genau?
Die App hat mit vielen verschiedenen Flitzern und Strecken etwa genauso viel Abwechslung zu bieten wie Asphalt von Gameloft. Nur ist das Ziel nicht unbedingt, als Erster die Ziellinie zu überqueren. Nein, es geht nur um die Zeit. Auf den Strecken verteilte Checkpoints nehmen die Zwischenzeit ab und rechnen neue hinzu, damit man zum nächsten gelangt. Dabei sollte tunlichst darauf geachtet werden, sauber zu driften und möglichst wenig Lack an der Leitplanke zu verlieren. Das Driften funktioniert etwa so: Du fährst kurz vor eine Kurve, kippst den iPod ruckartig zum Einlenken und steuerst anschließend sofort gegen. Beim Gegenlenken ist ebenfalls wie beim Einlenken berechnend vorzugehen, sonst schleudert es dich von einer Straßenseite zur anderen. Ich kann versichern, wer ein bisschen übt und die Strecke auswendig gelernt hat, driftet bald wie ein Profi. Es ist dann auch gar nicht mehr so schwer.

Gas gibt der Wagen nicht von alleine. Um den Motor aufheulen zu lassen und mit 300 Sachen durch Tunnel und über Hochstraßen zu brettern, ist rechts unten ein kleines Gaspedal platziert. In der Linken Ecke befindet sich die Bremse oder der Rückwärtsgang im Stand. Nitro gibt es nicht. Der Geschwindigkeistrausch ist nämlich durch die Wingeräusche, das Vorbeizischen der Häuser und das leichte Vibrieren des Bildes sowie durch den ein bisschen kleiner werdenen Wagen geradezu fühlbar. Lange Rede, kurzer Sinn: In Fastlane stehen dir ein Gas-, ein Bremspadal und der Accelerometer zur Steureung zur Verfügung.

Es gibt die Modi:

  • Arcade: Hier fährst du mit anderen  Fahrern um die Wette, vergiss nicht aber nicht: die Zeit läuft.
  • Challange: Stellt Strecken und Aufgaben bereit, zum Beispiel “Perfection” (maximal dreimal die Wand berühren)
  • Time Trial:Zum Austesten und Auswendiglernen der Strecken. Hier kannst du die verschiedenen Auto auf ihre Tauglichkeit für die jeweilige Strecke prüfen.

In den Optionen kann die Musik (Lautstärke und sechs verschiedene Tracks) und die Sensibilität des Sensors eingestellt werden. Auch die Effekt-Lautstärke im Spiel. Die Klangfarbe ändert sich übrigens unter Brücken un in Tunnels, was das Spiel noch ein Stück realistischer macht. Eine Besonderheit von Fastlane ist die Möglichkeit, Replays – also Wiederholungen – anzuzeigen und sogar abzuspeichern. So kannst du dir coole Drifts auch später immer wieder ansehen.

Informationen

  • 10 Racing Cars
  • 8 Fun- und Challange-Strecken
  • 2 Hochgeschwindigkeits-Rundkurse
  • Realistische Lichteffekte

Fastlane ist mein absoluter Kauftipp!

Screenshots

Video

Details

Bewertung

5 Sterne

Schreibe einen Kommentar